„Joode Lade ist kölsch
und mit der Endung
ist es überragend.“

Die besten Adressen
enden auf .koeln

Interview mit Danijar Joo von Joode Lade

Wer bist Du?

Ich bin Danijar Joo, bin Betreiber des Joode Lade hier im Belgischen Viertel seit Februar 2014.

Wie bist Du zu Deinem Job gekommen?

Also ich habe mit 18 angefangen, in der Gastronomie zu arbeiten, verstärkt hier im Belgischen Viertel. Mein Vater hat damals bei der ehemaligen Besitzerin des Joode Lade gearbeitet, die dann auf ihn zukam und sagte: „Ey, ich habe irgendwie nicht mehr so Lust auf Kneipe. Ich will langsam raus, hab das lang genug gemacht.“ Dann kam mein Vater auf mich zu und sagte: „Komm, du arbeitest jetzt schon ein paar Jahre in der Gastronomie. Kannst du dir nicht vorstellen, das selbstständig zu machen?“ Und dann ging’s schneller als gedacht. Da war ich mit 24 Inhaber des Joode Ladens.

Was liebst Du am meisten an Deinem Job?

Ich liebe den Umgang mit den Gästen. Es macht total Spaß, mit denen abends hier rumzuflachsen. Sei es bei einer Runde schocken oder so. Man hat echt eine sehr gute Bindung, gerade zu den Stammgästen hier.

Was macht für Dich Köln lebenswert?

Was in Köln besonders toll ist für mich, ist das Nachtleben. Man kann sich nicht alleine in eine Kneipe setzen, ohne dass der Jupp einen anspricht und fragt: „Hör mal, was machste hier? Wer bist du? Erzähl mal was.“ Das mag ich, ich mag diese offene Art der Menschen sehr sehr gerne.

Warum hast Du Dich für die .koeln-Domain entschieden?

Joode Lade ist kölsch. Aber gerade mit der Endung .koeln ist das nochmal für uns eine feine Nummer, zu sagen: also joode-lade.koeln. Das ist schon überragend.

Wozu nutzt du primär Deinen Internet-Auftritt?

Unseren Internetauftritt würden wir gerne für unseren neuen Merch nutzen. Also eine Art Webshop, über den wir unsere Sachen verkaufen können.

www.

Für alle Kölnliebhaber: .koeln und .cologne

.koeln gehört zu den beliebtesten Städtedomains weltweit. Kein Wunder, denn so verbinden Sie Heimatliebe mit einer besseren Auffindbarkeit bei lokalen Suchanfragen. Höchste Zeit, sich eine eigene .koeln oder .cologne Domain zu sichern!

barbershop.koeln

Alexander Onasch

protvonalex.koeln

„Eine .koeln-Domain macht für mich Lokalität aus.“
 

barbershop.koeln

Chris Diederich & Patrick Peter

personal-training.koeln

„Wir können zeigen, dass wir regional vertreten sind.“
 

barbershop.koeln

Thomas Hembsch

fisch-hembsch.koeln

„.koeln heißt, wir sind in Köln. .de hat jeder und wir sind nicht jeder.“
 

barbershop.koeln

Ali Pourkhalili

blütenträume.koeln

„Mit der .koeln-Domain weiß man genau wo es ist und wie es ist.“
 

farbbecher.koeln

Christina Becher

farbbecher.koeln

„Apps kommen und gehen. Aber meine Homepage, die bleibt.“
 

skatepark.koeln

Philip Ortsiefer

skatepark.koeln

„Wir zeigen, dass wir in Köln sind und aus Köln kommen.“
 

eisfeld.koeln

Marieke von der Lühe und Kathrin Scholz

eisfeld.koeln

„Wir möchten zielgerichtet Kölner ansprechen.“
 

cafe-vevi.koeln

Jess Knetsch

cafe-vevi.koeln

„Die .koeln Domain erzeugt einfach ein geiles Gemeinschaftsgefühl.“

hellers.koeln

Anna Heller

hellers.koeln

„Wenig Städter sind so verbunden mit ihrer Stadt wie die Kölner. Daher sollte jeder echte Kölner auch eine .koeln Adresse haben.“

pfeffer.koeln

Martin Gompelmann

pfeffer.koeln

"Mit www.pfeffer.koeln habe ich die zwei wichtigsten Zutaten/Teile meines Ladens direkt in einer kurzen Domain."

bobikes.koeln

Heike Over

bobikes.koeln

"Ich war schon immer ein Teil von Köln. Dank NetCologne ist Köln jetzt sogar ein Teil von mir und meinem Laden."

barbershop.koeln

Marco Marciano

barbershop.cologne

"Die Endung .de ist etwas für alle anderen. Als kölscher Jung brauche ich auch .koeln für mein Geschäft."